Playoff Spiel 3

Auch in der dritten Begegnung erwies sich Wiler-Ersigen als einen übermächtigen Gegner und schlug Chur Unihockey klar mit 13:4

Ein aus Churer Sicht katastrophales Mitteldrittel entschied die Partie. Während im ersten Spielabschnitt Chur konzentriert agierte und Wiler gut kontrollieren konnte, folgte ein katastrophales Mitteldrittel. Augenfällig war in diesem ersten Drittel, dass Chur nun endlich weniger Eigenfehler produzierte, die sonst immer sofort mit Toren bestraft wurden und das Spiel offen halten konnten. Mit einer guten Reaktion aufs 2:0 durch Wiler antworteten die Bündner mit dem 2:2. Infolge zwei unnötigen, ja dummen Strafen mussten die Bündner anschliessend insgesamt 7 Minuten in Unterzahl agieren. Wiler liess sich diese Chance nicht entgehen und antwortete mit 4 Toren. Chur fand nun nicht mehr zum Spiel zurück und hat sich damit selber geschlagen oder zumindest Wiler das Leben zu leicht gemacht.

Matchtelegramm Swissunihockey

SV Wiler-Ersigen – Chur Unihockey 13:4 (1:0, 8:2, 4:2)
Sportanlage Grossmatt, Kirchberg BE. 362 Zuschauer. SR Brunner/Büschlen.
Tore: 20. C. Mutter (D. Känzig) 1:0. 21. J. Pylsy (M. Louis) 2:0. 22. M. Lehtinen 2:1. 23. S. Cavelti (M. Lehtinen) 2:2. 27. J. Pylsy (M. Dudovic) 3:2. 27. D. Känzig 4:2. 29. M. Dudovic (K. Savonen) 5:2. 32. J. Bürki (M. Dudovic) 6:2. 33. N. Bischofberger 7:2. 38. C. Mutter (N. Bischofberger) 8:2. 39. M. Dudovic (A. Hollenstein) 9:2. 46. E. Wälchli (J. Bürki) 10:2. 46. A. Hollenstein (M. Louis) 11:2. 47. N. Bischofberger (M. Rentsch) 12:2. 53. S. Cavelti (K. Hyrkkönen) 12:3. 58. M. Dudovic (J. Pylsy) 13:3. 60. A. Bischofberger (M. Stucki) 13:4.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (L. Weber) gegen Chur Unihockey.