Konzentriertes Chur gewinnt

Chur Unihockey gewann das dritte Saisonspiel dank einem effizienten Sturm, einer stark verbesserten Verteidigung und einem überzeugenden Torhüter. Die Churer konnten die Leistung gegen kämpfende Tigers über drei Drittel abrufen.

Chur begann das Spiel konzentriert und konnte trotz guter Chancen der Tigers das eigene Tor rein halten. Dennis Blomberg in der 4. Minute und Tino Mettier in der 15. Minute sorgten für den Pausenstand von 2:0. Insgesamt spielten die Churer fast fehlerfrei und zeigten ein ballsicheres Unihockey.

Trotz Druckphase zu Beginn des Mittelabschnitts, sowie dem ersten Überzahlspiel der Langnauer, agierten die Churer weiterhin stilsicher und liessen sich nicht auf einen offenen Schlagabtausch ein. Es gelang ihnen, das Spiel zu beruhigen und zu kontrollieren, bis ein platzierter Schuss von Janis Lauber die Langnauer ins Spiel brachte. Darauf konnte Chur mit Fabian Beeler  in der 34. Minute reagieren und der Zweitorevorsprung wurde wieder hergestellt. Thomas Gfeller hatte zwar zwischenzeitlich in der 37. Minute erneut für Langnau getroffen. Doch Chur reagierte erneut umgehend und hatte mit Sandro Cavelti die Antwort zum 4:2 erfolgreich auf dem Stock. 

Mit zwei schnellen, präzisen Pässen und einer Direktabnahme von Sandro Mani zum 2:5 erzielten die Bündner den letzten Treffer der Partie. Langnau stemmte sich in der Folge gegen die Niederlage und eröffnete eine 10-minütige Druckphase in der sich die Churer Verteidigung durch beherzten Kampf auszeichnete und Christoph Reich reaktionsschnell und sicher die Grundlage zur Wahl als Bestplayer lieferte.

Bereits heute Abend um 18.00 Uhr geht es in der GBC weiter. Das Team Chur Unihockey trifft auf HC Rychenberg-Winterthur.


Unihockey Tigers – Chur Unihockey 2:5 (0:2, 2:2, 0:1)
Espace-Arena, Biglen. 252 Zuschauer. SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 4. Blomberg (Stucki) 0:1. 15. Mettier (Bischofberger) 0:2. 30. Lauber (Langenegger) 1:2. 34. Beeler (Rieder) 1:3. 37. Gfeller (Gerber) 2:3. 38. Cavelti (Blomberg) 2:4. 46. Mani (Sesulka) 2:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.
Unihockey Tigers: Jürg Siegenthaler; Jakob, Mosimann; Stefan Siegenthaler, Meister; Langenegger, Strohl; Beer; Guggisberg, Glauser, Flühmann; Gfeller, Gerber, Kropf; Simon Steiner, Mathias Steiner, Aeschlimann; Lauber; Mayer.
Chur Unihockey: Reich; Stucki, Sesulka; Jung, Beeler; Mettier, Bischofberger; Hyrkkönen, Blomberg, Cavelti; Leon Schlegel, Stingelin, Rieder; Weber, Amato, Torri; Mani.
Bemerkungen: Flühmann (Tigers) und Reich (Chur) als beste Spieler ausgezeichnet.