Chur startet erfolgreich in die neue Saison

Das junge Team aus Chur legte den Grundstein für den Erfolg nach der ersten Drittelspause und zeigte in dieser Phase des Spiels schnelles und erfolgreiches Direktspiel zur Freude der mitgereisten Fans.

Der UHC Thun empfing am Samstagabend Chur Unihockey zum Meisterschaftsstart. Für beide Teams ging es bereits jetzt um wichtige 3 Punkte gegen einen Gegner, der in Reichweite liegen sollte. Solche Punkte darf man nicht liegen lassen, wenn man nicht früh den Anschluss ans ambitionierte Mittelfeld verlieren will. Das Spiel hatte in der Folge unterschiedliche Phasen, in denen die Feldüberlegenheit abwechselte. Für Chur sprachen am Schluss eine kämpfende Verteidigung, die durch den Neuzugang Daniel Šešulka sichtbar verstärkt wurde und ein Torhüter, der sicher und im richtigen Augenblick ins Geschehen eingriff und zahlreiche Angriffe der Thuner neutralisierte.

Der UHC Thun startete mit hoher Intensität in die Partie. Die Churer waren sichtlich überrascht und mussten den Thunern einige Chancen zugestehen. In der 9. Minute meldete sich Ivano Torri nach seiner Zeit beim UHC Sargans bei den Churer Fans zurück und versenkte den Ball auf Pass von Luzi Weber im Tor. Nach und nach kamen die Churer besser ins Spiel, mussten den Thunern aber immer wieder gefährliche Angriffe zugestehen. Über mangelnde Arbeit konnte sich der Churer Goali Christoph Reich nicht beklagen.

Im zweiten Drittel startete Chur konzentriert. Es folgte der Spielabschnitt, an dem sich Chur orientieren kann. In der 21 Minute erhöhte Manuel Rieder zum 2.0. Nur 2 Minuten später erzielte Mauro Stingelin auf Pass von Ivano Torri das 3:0 und mit herrlichem Direktspiel von Miro Lehtinen auf Dennis Blomberg folgte das Tor des Abends zum 4:0. Thun reagierte und nahm das Time-Out. Der Trainer schien die richtigen Worte gefunden zu haben. In der Folge gelang Thun der Anschlusstreffer zum 4.1. Doch Sandro Cavelti erhöhte umgehend auf 5:1. Das Spiel war nun deutlich offener und Thun gelang in der 36 Minute das 5:2. Nur eine Minute später hatte Chur die Antwort erneut bereit und Manuel Rieder erhöhte nach Zuspiel von Lucas Schlegel auf 6:2.

Ins letzte Drittel startet Thun mit hohem Forechecking und versuchte vehement den Match zu drehen. Während nach einem Konter Sandro Cavelti das Resultat in der 45. Minute auf 7:2 erhöhen konnte, erzielten die Thuner die Treffer zum 7:5. Aus Churer Sicht zum richtigen Zeitpunkt stellte Gian-Luca Amato das Schlussresultat zum 8:5 her.

Nächstes Wochenende gilt es diesen Sieg zu bestätigen. Chur Unihockey empfängt Zug United, ein weiterer Gegner, der im Mittelfeld ein direkter Konkurrent im Kampf um die Playoffs sein wird.

Matchtelegramm Swiss Unihockey

UHC Thun – Chur Unihockey 5:8 (0:1, 2:5, 3:2)
MUR, Thun. 263 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 9. I. Torri (L. Weber) 0:1. 21. M. Rieder 0:2. 23. M. Stingelin (I. Torri) 0:3. 24. D. Blomberg (M. Lehtinen) 0:4. 33. D. Simek (L. Feiner) 1:4. 36. S. Cavelti (M. Rieder) 1:5. 36. J. Mendrek (L. Feiner) 2:5. 37. M. Rieder (L. Schlegel) 2:6. 45. S. Cavelti 2:7. 51. D. Simek 3:7. 54. T. Baumann (K. Widmer) 4:7. 55. D. Simek (J. Götti) 5:7. 56. G. Amato 5:8.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UHC Thun. 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.
Bestplayer: Thun: D. Simek, Chur: Ch. Reich