Chur gewinnt in der Verlängerung

Chur Unihockey gewinnt gegen den HC Rychenberg in der Verlängerung mit 6:5. Den Bündnern gelang es die Partie bis nach dem 2. Drittel offen zu halten. Sie begannen im dritten Drittel zunehmend Druck aufzubauen. 20 Sekunden vor Schluss fiel das wichtige Ausgleichstor und in der Verlängerung wurde das Publikum mit dem Siegestreffer durch Dennis Blomberg belohnt.

Beide Mannschaften versuchten im ersten Drittel der Partie den Ball zu kontrollieren. In der dritten Spielminute fischte der Goali der Zürcher, nach einem Schuss auf sein Tor, den Ball souverän aus der Luft, zeigte ihn demonstrativ dem Publikum und setzte damit ein Ausrufezeichen. In der 7. Minute konnte Dennis Bloomberg allein auf den Torwart losziehen, konnte aber den Ball aber nicht zum Ausgleich im Tor versenken. Nur 40 Sekunden später erzielte Patrick Doza mit einem satten Schuss das 0:1. Rychenberg hatte nun besser ins Spiel gefunden als Chur und nützte die Fehler der Churer aus. Ein herrlicher Schuss von Tuomas Iiskola ins obere Eck zum 2:0 liess Christoph Reich keine Chance. Rychenberg drückt auf einen weiteren Treffer und ermöglicht Chur nun Konterchancen. In der zwölften Minute nutzte Dennis Blomberg einen Abpraller nach einem Schuss von Marcel Stucki und verkürzt damit auf 2:1. Nur zwei Minuten später, nach einer wunderschönen Auslösung von Fabian Beeler entlang der Bande zu Mauro Stingelin, erfolgte das Zuspiel mit einem Querpass zu Manuel Rieder. Dieser hatte keine Probleme den Ball ins Tor einzuschieben. In den folgenden Minuten erarbeitete Chur sich weitere Chancen, verlor aber in der Vorwärtsbewegung den Ball und Tuomas Iisikola konnte nach 19:56 gespielten Minuten das Pausenresultat von 3:2 herstellen. 

Im zweiten Drittel bemühten sich beide Mannschaften das Spiel aufzubauen und erarbeiten sich in der Folge weitere Torchancen. Die Zweikämpfe wurden nun härter geführt. Nach einem Foul der Churer, das abgepfiffen worden war, hatte sich Nils Conrad eine Strafe förmlich erbeten und eröffnete so den Churern ein Powerplay. Als er vor Ablauf der Strafe zu früh aufs Feld zurückkommt, wandert er sogleich für eine weitere Strafe auf die Strafbank zurück. Die erneute Überzahl nutzte nun Marcel Stucki nach Zuspiel von Daniel Sesulka aus und traf mit einem satten Weitschuss zum Ausgleich von 3:3. Chur gelang es die Reaktion zu unterbinden und zeigte in dieser Phase schöne Angriffskombinationen, konnte aber kein weiteres Tor erzielen. Nun macht es Andri Bischofberger ähnlich und erhielt eine 2-Minuten-Strafe für seinen Einsatz. Nils Conrad nutzte nun die Ueberzahl seinerseits und erwischt den Churer Hüter in der rechten unteren Ecke zum 3:4.

Bis im dritten Drittel hatte man das Gefühl, dass die Winterthurer den Sieg mehr wollten als Chur. Chur gelang es aber den Match offen zu halten und liessen sich nicht aus dem Konzept bringen. Nach einer Parade von Christoph Reich, bei der er Schuss und Nachschuss parierte, setzte Chur zum Gegenstoss an und Daniel Sesulka traf zum Ausgleich von 4:4. Nach einem Schuss ans Gehäuse von Winterthur nahm Rychenberg bereits in der 5. Minute des letzten Drittels das Timeout. Noch war für beide Mannschaften alles möglich. Die Zürcher konnten jedoch einen Fehler von Christoph Reich nicht nutzen und sorgten damit für hektische Aktionen in der Verteidigung der Bündner. Dieser macht mit einer weiteren Parade seinen Fehler sogleich wieder gut. Die Strafe gegen Chur (in der 31. Minute (Daniel Sesulka) weckte nun die Zuschauer aus Chur endlich auf. Sie forderten vehement einen Pfiff nach einem Handspiel der in Überzahl agierenden Zürcher. Der Pfiff blieb jedoch aus. Rychenberg konnte aber diese Überzahl nicht nutzen. In der 18.Minute nahm Chur nun seinerseits das Timeout und ersetzte den Goali durch einen sechsten Feldspieler. 20 Sekunden vor Spielende traf Dennis Bloomberg mit einer Direktabnahme zum 5:5.

Für die Verlängerung wechselte der Torhüter Christoph Reich die Handschuhe. Auch der Auftritt der Churer war wie ausgewechselt. Die Churer erarbeiteten sich mehrere hochkarätige Chancen, erzeugten Druck, trafen aber zu Beginn der Verlängerung das Tor nicht. Dies eröffnete den Winterthurern Kontermöglichkeiten. Doch in der 64. Minute ging es plötzlich schnell. Auf Pass von Kim Hyrkkönen traf Dennis Blomberg mit einem herrlichen Schuss zum 6:5 und erlöst damit die Zuschauer.

Am nächsten Heimspiel ist ‘Derby Time‘: Chur Unihockey vs. Alligator Malans findet 13.10.2019 um 17.00 Uhr in der GBC statt.

Marcel Stucki und Ruven Gruber als beste Spieler ihrer Mannschaft ausgezeichnet.

Matchtelegramm Swiss Unihockey

Chur Unihockey – HC Rychenberg Winterthur 6:5 n.V. (2:3, 1:1, 2:1, 1:0)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 302 Zuschauer. SR Geissbühler/Schmocker.
Tore: 8. P. Doza (N. Püntener) 0:1. 12. T. Iiskola (P. Doza) 0:2. 13. D. Blomberg (M. Stucki) 1:2. 15. M. Rieder (M. Stingelin) 2:2. 20. T. Iiskola (N. Püntener) 2:3. 33. M. Stucki (D. Sesulka) 3:3. 38. N. Conrad (T. Studer) 3:4. 43. D. Sesulka (K. Hyrkkönen) 4:4. 46. P. Doza (S. Gutknecht) 4:5. 60. D. Blomberg (K. Hyrkkönen) 5:5. 64. D. Blomberg (K. Hyrkkönen) 6:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 2mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.