In der Verlängerung unterlegen

Chur muss sich gegen den UHC Uster trotz einem 3-Tore-Vorsprung in der Verlängerung mit 5:4 geschlagen geben. Uster machte den Rückstand innert einer Minute wieder gut und brauchte in der Verlängerung gerade einmal 24 Sekunden.

Bevor es in die Nationalmannschaftspause geht, fand am Mittwoch das erste Spiel der Rückrunde in der Unihockey Meisterschaft statt. Chur trat auswärts gegen den UHC Uster an. Man konnte sich auf die Partie freuen, denn das Hinspiel war ein torreiches Spiel, welches mit 8:9 in der Verlängerung zu Gunsten von Uster endete.

Der Spielverlauf des ersten Drittels widersprach aber einem spetakulären, torreichen Treffen. Die Churer wirkten von Beginn weg konzentrierter und aktiver. Sie suchten immer wieder das gegenerische Tor, doch ein Treffer blieb ihnen zunächst verwehrt. Dieser folgte erst im ersten Überzahlspiel. Der Ustener Thomas Aellig besuchte die Strafbank aufgrund eines Stockschlags. Dies machte sich Jan Binggeli zu nutze. Mit Hilfe von Paolo Riedi brachte er den Ball in das gegnerische Tor und schoss Chur damit 1:0 in Führung. Dann geschah lange nichts. Die Partie war ruhig und taktisch, fürs Auge des Zuschauers war wenig dabei, bis in der 15. Minute Marco Hurni für Uster den Ausgleichstreffer erzielte.

So ging es mit 1:1 ins zweite Drittel. Dies ging weiter, wie das erste aufgehört hat. Chur mehr Ballbesitz, doch es war trotzdem eine taktische und bis in die 28. Minute ereignislose Partie, bis Mario Jung, die Churer erneut in Führung schoss. Auf Zuspiel von Joel Hirschi konnte er alleine auf den gegnerischen Torhüter losziehen. Jung drückte ab und der Ball ging in die obere Torecke. Nun folgte die erste Strafe für Chur. Joel Hirschi musste auf die Strafbank. Chur überstand die Unterzahl, doch 53 Sekunden später musste Hirschi erneut raus. Auch dieses Powerplay der Ustener blieb ungenützt. Dann waren es die Churer, die vor Ende des Mitteldrittels das Spieltempo nochmals anzogen. Marcel Stucki und Jan Binggeli trafen beide innerhalb einer Minute und vergrösserten den Vorsprung auf 1:4.

Im letzten Drittel versuchte Chur das Spiel ruhig zu halten und den Vorsprung sauber zu Verwalten. Dies gelang ihnen bis zur 47. Minute. Der Stürmer Niki Juhola verkürzte auf 2:4. Doch damit nicht genug. 30 Sekunden später zog ihm Timon Stäubli nach und überlistete den Churer Torhüter David Rytych. Doch au dies reichte noch nicht. Ungefähr eine weitere halbe Minute später traf Florian Niederöst. Somit war die Partie neu lanciert. Chur liess sich nicht aus der Ruhe bringen und machte weiterhin Druck auf das gegenerische Tor. Der gewünschte Treffer zu einem erneuten Vorsprung blieb aber für beide Mannschaften aus.

So ging es wie vergangenen Sonntag in die Verlängerung. Nach einer guten Chance für Chur konterte Uster und es war Simon Suter, der nach nur 24 Sekunden den Ball über die Torlinie brachte. So konnte Chur aus dieser Partie nur einen Punkt mitnehemen und befindet sich nun vor der Nationalmannschafts Pause auf dem sechsten Zwischenrang.

Das nächste Spiel der Meisterschaft findet am 15.12. 2018 statt. Chur trifft auswärts auf den Tabellen Nachbar Zug United. Somit darf man sich darauf freuen, denn es wird ein wichtiges Spiel um sich in den Play-Offs Rängen fest zu setzen.

Matchtelegramm Swiss Unihockey

UHC Uster – Chur Unihockey 5:4 n.V. (1:1, 0:3, 3:0, 1:0)
Buchholz, Uster. 197 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 5. J. Binggeli (P. Riedi) 0:1. 15. M. Hurni (A. Urner) 1:1. 28. M. Jung (J. Hirschi) 1:2. 39. M. Stucki (P. Riedi) 1:3. 40. J. Binggeli (Luzi Weber) 1:4. 47. N. Juhola (S. Suter) 2:4. 47. T. Stäubli (M. Klauenbösch) 3:4. 48. F. Nideröst (S. Schläpfer) 4:4. 61. S. Suter (K. Savinainen) 5:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster. 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.