Die Paolo Riedi Show

In einer ausgeglichenen Partie glänzte Chur mit der besseren Effizenz und gewinnt gegen die Tigers Langnau mit 9:4. Hervorragend war dabei die Leistung von Paolo Riedi, der mit seinen sieben Toren massgeblich zum Erfolg beitrug.

Vor 312 Zuschauern fand in Chur am Samstagabend das Heimspiel der neunten NLA-Runde statt. In Chur waren die Langnau-Tigers zu Gast. Sie sind zur Zeit direkter Tabellennachbar von Chur Unihockey. Somit durfte man ein spannendes Spiel erwarten. Es ging auch fulminant los. Nach der üblichen Abtastphase war es Paolo Riedi, der in der dritten Minute das erste Tor erzielte. Gleich zwei weiter Treffer folgten für Chur. Dabei traf wieder Paolo Riedi und einmal Jan Binggeli. So stand es bereits in der 8. Minute 3:0 für das Heimteam. Doch die Gäste liessen nicht locker. Mit Simon Steiner und dem ehemaligen Churer Spieler Renzo Mayer und mit Martin Kisugite gelang den Gästen der Ausgleich. Da stellte sich bei manchen Zuschauern schon ungute Gefühle ein. Doch diesmal kam es anders. Obwohl die Tigers mehr Chancen hatte, fehlte es letztendlich an der Effizienz. Chur hingegen nutzte die Chancen die sie hatten. So war es in der 19. Minute wieder Paolo Riedi, der das Heimteam erneut in Führung schoss.

So ging es mit 4:3 in den zweiten Abschnitt. Chur hielt sich gut, machte wenig Fehler. Trotzdem wirkte es so, als ob Tigers mehr Druck ausüben konnten. Doch Chur verteidigte gut und konnte auch weiter die Tormöglichkeiten nutzen. Nebst Riedi, der mit zwei weiteren Treffern seine Scorer Punktekonto weiter auffüllte, traf auch Mario Jung in der Schlussminute des zweiten Drittels.
Eine Antwort der der Berner blieb aus. Damit konnte Chur mit einer komfortablen 7:4 Führung in die zweite Pause gehen.

Im letzten Drittel beruhigte Chur das Spiel. Die Tigers fanden kein Rezept, um den Ball über die Torlinie zu spielen. So passierte wenig bis fünf Minuten vor Schluss, als die Berner ohne den Torhüter spielten, um eine Überzahl zu erzeugen. Dies nutzte der Mann des Abends Paolo Riedi und traf gleich zwei weitere Male ins leere Tor. Die Tigers konnten das Resultat durch einen Penalty noch ein wenig verbessern, so stand es am Schluss 9:4. Sieben Tore davon gehen auf das Konto von Paolo Riedi, der heute dem Publikum und seiner Mannschaft eine grossartige Show ablieferte.

Chur konnte damit die Tigers Langnau in der Tabelle überholen, und befindet sich aktuell auf dem sechsten Zwischenrang. (fr)

Matchtelegramm Swiss Unihockey

Chur Unihockey – Tigers Langnau 9:4 (4:3, 3:0, 2:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 312 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 3. P. Riedi (D. Blomberg) 1:0. 5. J. Binggeli (F. Grapne) 2:0. 8. P. Riedi (M. Stucki) 3:0. 10. S. Steiner (K. Kropf) 3:1. 15. R. Mayer 3:2. 17. M. Kisugite (S. Flühmann) 3:3. 19. P. Riedi (F. Grapne) 4:3. 34. P. Riedi (D. Blomberg) 5:3. 37. P. Riedi (J. Binggeli) 6:3. 40. M. Jung (J. Hirschi) 7:3. 57. P. Riedi (D. Blomberg) 8:3. 58. M. Kisugite 8:4. 59. P. Riedi 9:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 3mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.