Churs dritter Sieg

Alle waren gespannt, wie die Churer auf die bittere Overtime-Niederlage vom Vorabend reagieren würden. Aber nur gerade 59 Spielsekunden zeigte die Match-Uhr und schon zappelte der Ball hinter Curdin Furrer im Churer Netz. Die neuformierte dritte Linie mit dem NLA-Debütant Tino Mettier bezahlte gleich zu Beginn hartes Lehrgeld. Die Antwort der Bündner, und der jungen dritten Linie, blieb danach aber nicht aus.

Zuerst erzielten die Gastgeber drei Goals, dann die Thuner und die Churer abwechselnd weitere Treffer zum Zwischenstand von 4-3. Im Mittel- und Schlussabschnitt machten die beiden Defensivabteilungen ihren Job besser, oder die Stürmer sündigten im Abschluss. Nachdem die Thuner ausgleichen konnten trafen die Churer noch zweimal zum 6-4 Endresultat. Die gesamte Partie war animiert und bot den Zuschauern alles, was Unihockey attraktiv macht. Mit diesem dritten Sieg im fünften Spiel können die Churer nächsten Samstag mit einem guten Gefühl nach Thun reisen. Sie haben nun zwei Matchbälle um die Playout-Serie erfolgreich für sich zu entscheiden.

Matchtelegramm von Swiss Unihockey:
Chur Unihockey – UHC Thun 6:4 (4:3, 1:1, 1:0)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 322 Zuschauer. SR Meister/Rimensberger.
Tore: 1. A. Frey (R. Graber) 0:1. 8. I. Torri (T. Mettier) 1:1. 8. Luzi Weber (F. Beeler) 2:1. 16. J. Binggeli (Luzi Weber) 3:1. 17. R. Scheuner (M. Thomas) 3:2. 20. R. Schneider 4:2. 20. J. Götti (Y. Zimmermann) 4:3. 27. O. Stulz (M. Fankhauser) 4:4. 39. S. Cavelti (J. Binggeli) 5:4. 54. I. Torri (G. Amato) 6:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 1mal 2 Minuten gegen UHC Thun.