Defensiv schwach, offensiv harmlos

Mit einer spielerisch ungenügenden Auswärtsleistung verliert Chur Unihockey beim Tabellenletzten UHC Thun. Der Rückstand auf die Playoff-Plätze konnte nicht verringert werden.

Paolo Riedi eröffnete die Auswärtspartie für Chur wie gewünscht. Mit einem Buabatrickli nach 62 Sekunden erwischte er den Thuner Goalie. Das Heimteam reagierte umgehend und belohnte sich in der 4. Minute mit dem Ausgleich. Beide Teams bemühten sich danach ihr Angriffsspiel zu finden. Mit eigenen Fehlern störte man aber den Spielfluss immer wieder selber. In der 7. Minute rettete für beide Goalies je einmal die Torumrandung. Jan Binggeli fasste in der 13. Minuten die erste Strafe des Spiels. Das Unterzahlspiel konnte schadlos überstanden werden. Aber genau 1 Sekunde nach Strafenende trafen die Thuner von fast der Mittellinie zum 2-1. Die Spielanteile danach waren bis zur ersten Thuner Strafe ausgeglichen. Sandro Aeschbacher glich das Score in der 19. Minute nach einem feinen Powerplay-Spielzug aus spitzem Winkel aus. Mit einem den Spielanteilen entsprechenden 2-2 gingen die Teams in die erste Pause.

Das Spielgeschehen im Mittelabschnitt bestimmten dann aber klar die Einheimischen. Obwohl die Thuner zweimal in Unterzahl spielen mussten, konnten sie bis Drittelsende mit 5-2 in Führung gehen. Sie trafen in der 23. und 40. Minute bei je fünf Feldspielern. In der 38. Minute gelang den Bernern sogar ein Unterzahltor.

Die Churer kamen energisch aus der Garderobe und versuchten auf das Mitteldrittel zu reagieren. Durch einen Eigenfehler verhalf die Churer Defensive in der 48. Minute aber den Thunern den Vorsprung auf 6-2 auszubauen. Die Churer erhöhten den Offensivdruck und suchten den nächsten Torerfolg. Die Bemühungen wurden mit einem Penalty belohnt. Paolo Riedi verwertete diese Gelegenheit in der 50. Minute zum 6-3 souverän. Mit noch mehr Druck nach vorne wurde die Defensivarbeit noch schwieriger. Die Thuner nützten die Freiräume und erhöhten den Vorsprung mit zwei weiteren Goals (55. und 57. Minute) auf 8-3. In den letzten Spielminuten gelang es den Churern nicht mehr den Spielausgang zu beeinflussen.

UHC Thun – Chur Unihockey 8:3 (2:2, 3:0, 3:1)
MUR, Thun. 301 Zuschauer. SR Preisig/Schaffter.

Tore: 2. P. Riedi (S. Aeschbacher) 0:1. 4. R. Graber (Y. Zimmermann) 1:1. 15. O. Stulz (M. Thomas) 2:1. 19. S. Aeschbacher (M. Stucki) 2:2. 23. M. Obi (J. Götti) 3:2. 38. T. Kropf (T. Fankhauser) 4:2. 40. T. Kropf (M. Obi) 5:2. 48. M. Thomas (R. Scheuner) 6:2. 50. P. Riedi (Strafstoss) 6:3. 55. O. Stulz (A. Saurer) 7:3. 57. T. Kropf (M. Obi) 8:3.

Strafen: 4mal 2 Minuten gegen UHC Thun. 3mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.