Nilsson macht Chur nass

Mit einer 4:8-Auswärtsniederlage ist Chur Unihockey in den Play-off-Viertelfinal gegen die Zürcher Grasshoppers gestern gestartet.

Entschieden wurde die animierte Partie in der 57. Minute, als der GC-Star Kim Nilsson kurz sein Klasse aufblitzen liess, mit schnellen Schritten Richtung Churer Tor zog und nach einem überraschenden Doppelpass das 7:4 erzielte. Kurz vor Spielende bereitete Nilsson auch den 8:4-Endstand vor. Knapp zwei Drittel lang konnte Chur das Spielgeschehen ausgeglichen gestalten. Erst in der 38. Minute ging GC 4:2 in Führung. Christoph Camenisch (11.) und Sebastian Gafvelin (31.) hatten zuvor jeweils ausgeglichen. Nach zwei ärgerlichen Churer Ballverlusten erhöhte GC bis zur 50. Minute auf 6:2.

Mit eindringlichen Worten weckte das Churer Trainerduo danach seine Schützlinge. Gafvelin (52.) und Jan Binggeli (55.) sorgten im Anschluss wieder für Spannung – ehe der bis dahin nicht gesehene Nilsson kam. Heute um 18 Uhr in der GBC tritt der Stadtclub zur Revanche an. Reduziert er die Fehlerquote, ist eine Überraschung möglich. (rvo)

Grasshoppers Zürich – Chur 8:4 (2:1, 2:1, 4:2)
Hardau. – 285 Zuschauer. – SR Hürzeler/Peter.

Tore: 10. (9:34) Zolliker (Bolliger) 1:0. 11. (10:53) Camenisch (Gafvelin) 1:1. 17. Honold (Rüegger) 2:1. 31. (30:16) Gafvelin (Aho) 2:2. 32. (31:36) Zürcher (Berlinger) 3:2. 38. Chr. Meier (Scalvinoni) 4:2. 45. Zürcher 5:2. 50. Grüter (Nilsson) 6:2. 52. Gafvelin (Ferraresi) 6:3. 55. Binggeli (Hirschi) 6:4. 57. Nilsson (Grüter) 7:4. 59. Rüegger (Nilsson) 8:4.
Strafen: je 2mal 2 Minuten.
Chur: Reich; Kamaj, Jung; Camenisch, Schneider; Fischli, Luzian Weber; Binggeli, Hirschi, Studer; Gafvelin, Aho, Ferraresi; Beeler, Luzi Weber, Mayer; Stock.
Bemerkungen: Chur ohne Bürer, Torri. – 50. Time-out Chur.

Bericht: Südostschweiz, Reto Voneschen